Skip to main content

Stubenreinheit bei Kaninchen – Tipps und Tricks für ein sauberes Gehege

Kaninchen sind von Natur aus besonders reinlich und darauf bedacht, ihren Wohnraum nicht zu verschmutzen. Insbesondere bei der Innenhaltungist es wichtig, den Kaninchen die Benutzung einer Toilette beizubringen. Mit einem relativ simplen Toilettentraining lassen sich bereits nach wenigen Wochen Erfolge erzielen, meist sind die Fellnasen dann schon komplett auf die Toilette eingespielt. Die Reinlichkeit der Kaninchen hat zur Folge, dass sie immer die identische Ecke im Gehege für ihr Geschäft nutzen. Es fällt also leicht, einen passenden Platz auszuwählen und schon bald ein sauberes Innengehege zu haben.

Die perfekte Kaninchentoilette

Als Klo eignet sich schon eine handelsübliche Katzentoilette, weil sie die idealen Maße aufweist. Ob mit oder ohne Haube muss jeder individuell entscheiden, das hängt auch von den Kaninchen ab. Manche sind da wählerisch, anderen ist es schlicht egal. Relevant ist lediglich, dass der Rand nicht zu hoch ist, das würde den Einstieg nur erschweren. Das Klo wird mit Einstreu befüllt werden – Katzenstreu ist tabu, denn die Fellnasen würden es womöglich fressen und das führt schlimmstenfalls zum Tode. Kaninchenstreu gibt es in Form von Strohpellets, Hanfstreu und anderen Varianten. Optimal erweist sich eine Füllhöhe von 7 Zentimetern. Platziert wird das Klo dort, wo die Kaninchen auch jetzt schon bevorzugt ihre Notdurft verrichten. Das erleichtert das Vorhaben, weil sie sich diesen Platz selbst ausgesucht haben und er ihnen nicht zugewiesen wurde.

Sauberkeit antrainieren

• Das Verhalten der Kaninchen beobachten
Klar, Kaninchen sind mitunter relativ anspruchsvoll, es schadet also nicht, wenn Du Dir das Verhalten im Voraus genauer anschaust und analysierst. Manche Fellnasen mögen es dunkel, wohingegen andere die Toilette mit Ausblick viel spannender finden. Der Standort ist eine ähnlich individuelle Angelegenheit, zumal die Wahl von einigen Faktoren abhängt. Nach ein paar Tagen sollte sich allerdings herauskristallisieren, welche Ecke favorisiert wird und welche Gewohnheiten die Hoppler pflegen. Dann lässt sich zuverlässig der perfekte Platz für das Kaninchenklo ausfindig machen.

• Kaninchen an den Umgang gewöhnen
Die schwerste Hürde besteht darin, dem Kaninchen verständlich zu erklären, dass es in Zukunft die Kaninchentoilette benutzen soll. Um es möglichst einfach zu machen, kommen ein paar Köttel in das Kaninchenklo, damit eine Duftmarke die Richtung vorgibt. Das hilft zu erkennen, wo das Geschäft verrichtet werden soll. Erwischst Du Dein Kaninchen dabei, wie es seine Notdurft woanders erledigen möchte, musst Du schnell sein und es in die Kaninchentoilette setzen. Wie schnell ein Lerneffekt einsetzt, hängt individuell von dem Charakter des Tieres ab und lässt sich deswegen kaum pauschal benennen.

Unfälle schnell beseitigen
Bis das „stille Örtchen“ Akzeptanz erfährt, vergeht womöglich einiges an Zeit. Unfälle sind zügig zu entfernen, damit Kaninchen nicht in Verlegenheit kommen, das Gehege weiter zu verunreinigen. Die Köttel bestenfalls in die Toilette legen, um mittels des Geruches zu zeigen, wo das Klo steht.

• Konsequenz!
Der Erfolg steht und fällt mit der eigenen Konsequenz. Wenn Du die Kaninchentoilette regelmäßig reinigst, Urin und Köttel aus dem Gehege entfernst und hin und wieder ein wenig nachhilfst, sollte sich irgendwann auch Erfolg einstellen. Geduld und Ruhe sind aber wichtig. Ebenso Nachsicht, es ist nicht förderlich, wenn das Kaninchen mit einem lauten Organ unter Druck gesetzt wird, das erschüttert nur das Vertrauensverhältnis zwischen Haustierhalter und Haustier.

Gründe für Unsauberkeit

Hast Du alles getan und die Kaninchen wollen trotz aller Geduld die Kaninchentoilette nicht annehmen und verunstalten gerne einmal ihren Kaninchenstall? Das kann durchaus sein, manche Fellnasen werden auch bei intensivem Training nicht stubenrein, wofür die Gründe sehr unterschiedlich ausfallen. Kleine Rasen sind schon mit vier Monaten geschlechtsreif, ab diesem Zeitpunkt ist es absolut typisch, dass die Kaninchen ihr Revier markieren. Während einer Vergesellschaftung lässt es sich ohnehin nicht vermeiden, dass Urin und Köttel im Gehege verteilt werden. Eine Erkrankung ist seltener der Grund für Unsauberkeit, im Zweifel erfolgt ein Gespräch mit dem Tierarzt. Dort können Probleme mit Nieren, Blase oder Magen und Darm ausgeschlossen werden. Gesunde Kaninchen sind durchaus in der Lage, Urin und Kot willkürlich zu steuern und demzufolge stubenrein zu werden. Manche Kaninchen tun sich damit aber schwer und lernen es entweder nur sehr langsam, oder auch gar nicht. Fakt ist, Kaninchen lassen sich keinesfalls zur Stubenreinheit zwingen.


Ähnliche Beiträge


Lesen Sie weiter:
kaninchenstall-mardersicher-machen
Wie mache ich meinen Kaninchenstall mardersicher?

Ein Außengehege mit einem großen Freilauf kommt dem natürlichen Lebensraum deiner Kaninchen am nächsten. Das predigen wir auf Kaninchenstallwelt.de regelmäßig,...

Schließen